Allgemeine Informationen zum Bildungs- und Teilhabepaket (BuT-Paket)

 

Ein weiterer Bestandteil der Leistungen nach dem SGB II ist das Bildungs- und Teilhabepaket. Ziel dieses Pakets ist die Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen, deren Eltern Leistungen nach dem SGB II, Wohngeld oder Kinderzuschlag erhalten. Es ermöglicht den Kindern, mitzumachen, sich gemeinsam mit Gleichaltrigen nach der Schule im Vereinsleben zu engagieren, zu musizieren, in Schule, Kita oder Hort an der Mittagsverpflegung teilzunehmen, oder aber auch eine gezielte Lernförderung zu erhalten, wenn eine Versetzung gefährdet ist.

 

Umsetzung durch das Jobcenter Spree-Neiße

Das Bildungs- und Teilhabepaket gliedert sich in sieben Bestandteile und wird für Leistungsberechtigte durch das Jobcenter Spree-Neiße wie folgt umgesetzt:

  1. Für eintägige Schul- und Kitaausflüge werden die tatsächlichen Aufwendungen übernommen. Die Gewährung erfolgt  nach Antragstellung in Form einer Kostenübernahmeerklärung.
    • Leistungsberechtigte: Schüler und Schülerinnen, Kinder, die eine Kindertageseinrichtung besuchen oder sich in einer Kindertagespflege befinden.
    • Antrag: formelle Antragstellung mit Kostennachweis
  2. Für mehrtägige Klassenfahrten erfolgt ebenfalls eine Übernahme der tatsächlichen Kosten in Form einer Kostenübernahmeerklärung.
    • Leistungsberechtigte: Schüler und Schülerinnen
    • Antrag: formelle Antragstellung mit Kostennachweis
  3. Für den persönlichen Schulbedarf wird ein Zuschuss in Höhe von 70,00 € zum 01. August und von 30,00 € zum 01. Februar eines jeden Jahres gewährt.
    • Leistungsberechtigte: Schüler und Schülerinnen
    • Antrag: keine gesonderte Antragstellung für schulpflichtige SGB II Leistungsbezieher notwendig; formelle Antragstellung für Wohngeld- und Kindergeldzuschlagsempfänger
  4. Die Kostenübernahme für eine notwendige Schülerbeförderung erfolgt nicht über das Jobcenter Spree-Neiße. Die Minderung des Eigenanteils für Geringverdiener auf 5,00 € ist derzeit über das Schulverwaltungsamt zu beantragen. 
  5. Eine Kostenübernahme für eine angemessene Lernförderung kann gewährt werden, wenn das Erreichen der wesentlichen Lernziele (die Versetzung) gefährdet ist. Hierfür ist es erforderlich, dass mit der Antragstellung eine Bestätigung der Schule eingereicht wird. Die Gewährung der Lernförderung in einem erforderlichen und angemessenen Rahmen erfolgt ebenfalls in Form eines Gutscheines. 
    • Leistungsberechtigte: Schüler und Schülerinnen
    • Antrag: formelle Antragstellung mit Bestätigung der Schule  (auf dem BuT-Zusatzfragebogen Lernförderung)
  6. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Bildungs- und Teilhabepakets ist der Zuschuss zur gemeinschaftlichen Mittagsversorgung, der jedem Kind ermöglichen soll, in Schule oder Kita in der Gemeinschaft ein warmes Mittagessen einzunehmen. Dieser Zuschuss wird auf Antrag gewährt. Es ist zu beachten, dass ein Eigenanteil in Höhe von 1,00 €/ Mahlzeit selbst erbracht werden muss.
    • Leistungsberechtigte: Schüler und Schülerinnen sowie Kinder, die eine Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen
  7. Soziale und kulturelle Teilhabe – hier stehen monatlich 10,00 € fürs „Mitmachen“ bei Sport, Kultur und Freizeit für jedes Kind und jeden Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres zur Verfügung. Der monatliche Betrag von maximal 10,00 € kann auf mehrere Anbieter verteilt oder für maximal 12 Monate angespart werden (maximal 120,00 €).
    • Leistungsberechtigte: Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
    • Antrag: formelle Antragstellung mit Nachweis der Mitgliedschaft/ Aktivität und Höhe der Kosten

Über die Inhalte werden Sie umfassend durch die zuständigen Bearbeiter/-innen an den jeweiligen Standorten des Jobcenters Spree-Neiße informiert. Schüler und Schülerinnen sind diejenigen leistungsberechtigten Personen, die noch keine 25 Jahre alt sind, eine allgemeinbildende oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten.

 

 

Informationen für Familien im Wohngeld- oder Kinderzuschlagsbezug

Für Familien mit Wohngeld- und Kindergeldzuschlagsbezug ist durch Landesverordnung der Zugang zum Bildungs- und Teilhabepaket ebenfalls geregelt. Im Jobcenter des Landkreises werden ebenso die Anträge für Kinder und Jugendliche bearbeitet, deren Familien Wohngeld und/ oder Kinderzuschlag erhalten. Sie haben Zugang zu den selben Leistungen wie Kinder, deren Familien Leistungen nach dem SGB II beziehen.

 

Wo können die Anträge auf Bildung- und Teilhabe für Wohngeld- und Kindergeldzuschlagbeziehende gestellt werden?

 

Jobcenter Landkreis Spree-Neiße

Standort Spremberg
zuständig für die Stadt Spremberg und die Stadt Welzow

Tel.: (03563) 57 255 38

Mail:

 

Standort Guben
zuständig für Stadt Guben und die Gemeinde Schenkendöbern sowie den Ortsteilen Grießen der Gemeinde Jänschwalde

Tel.: (03561) 547 655 02

Mail:

 

Standort Cottbus
zuständig für die Gemeinde Kolkwitz, das Amt Burg (Spreewald), die Gemeinde Neuhausen/ Spree, die Stadt Drebkau sowie das Amt Peitz (ohne Ortsteil Grießen der Gemeinde Jänschwalde)

Tel.: (0355) 86694 355 02

Mail:

 

Standort Forst (Lausitz)
zuständig für die Stadt Forst (Lausitz) und das Amt Döbern-Land

Tel.: (03562) 6981 955 28

Mail:

 

Was ist zu beachten?

Mit der Antragstellung ist unbedingt der jeweilige Leistungsbescheid für Wohngeld und/ oder Kindergeldzuschlag einzureichen.

 

Formulare und Merkblätter zum Download

Besucher gesamt:

263246
This Month5551

  Homepage-Sicherheit   

 

 

 copyright by Jobcenter Spree-Neiße © 2015

Zum Seitenanfang